Frühjahrsputz für die Filterblase

Facebook

Vorschlag für einen Facebook-Neujahrsputz in Zeiten von Filterblasen und Echokammern:

  1. Auf der Seite https://www.facebook.com/ads/preferences/edit/ findet man alles, was Facebook über einen zu wissen glaubt. Auf dieser Basis werden auch Werbeanzeigen geschaltet oder entschieden, welche Posts von Seiten und Freunden man angezeigt bekommt. Und die Erfassung der Vorlieben geht bis hin zu politischen und religiösen Einstellungen (unter Lifestyle and Culture). Ein wenig beängstigend, aber wenigstens kann man hier seine Vorlieben auch editieren und anpassen.
  2. Auf der Seite https://www.facebook.com/pages/?category=liked findet man alle Seiten, auf denen man im Laufe der Jahre „Gefällt mir“ geklickt hat. Meist sind es mehr als man denkt und von vielen hat man seit langem nichts mehr gehört – entweder, weil sie nicht mehr aktiv sind oder weil der Facebook-Algorithmus sie als nicht relevant erachtet hat. Auch hier lohnt unter Umständen ein Neujahrsputz. (Ich habe offenbar zu meiner großen Überraschung irgendwann einmal Tupperware Montenegro geliked – und heute wieder entfernt.) Allerdings muss man einzeln auf jede Seite, die einem nicht mehr gefällt, gehen und dort die „Gefällt mir“-Angabe entfernen.
  3. Alle seine Facebook-Freunde findet man unter https://www.facebook.com/search/me/friends. Anders als Facebook-Seiten, können die Freunde alles sehen, was wir auf Facebook veröffentlichen, wo wir waren, was uns gefällt usw. Auch hier kann man sich eventuell die Frage stellen, ob diese sozialen Kontakte so noch aktuell sind oder man im Sinne der Datensparsamkeit einige entfernte Bekannte aus dem Verteiler entfernt – oder ob man einigen lange vergessenen Freunden, über die man sich freut, ein frohes neues Jahr wünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.